3D-gedruckte Produktionsteile: Lösungen für QMS sind mit der Essentium HSE 3D-Druckplattform möglich

| The Essentium Team

Share

Solving for QMS is Possible with the Essentium HSE 3D Printing Platform

Die additive Fertigung (AM) wurde ursprünglich als Prototyping-Technologie betrachtet – ein sehr kreatives und kostengünstiges Mittel für Produktingenieure, um mit verschiedenen Größen, Formen und Materialtypen zu experimentieren. Es war ein großartiges Werkzeug für Innovationen, aber den meisten frühen 3D-Druckern fehlte die Geschwindigkeit, Größe und Genauigkeit, die für den 3D-Druck von Produktionsteilen in großem Maßstab erforderlich sind.

Als die Technologie ausgereift war, wanderten die 3D-Drucker vom Forschungs- und Entwicklungslabor in die Fabrikhallen. Eine wachsende Auswahl an technischen Materialien ermöglichte neue Anwendungen, wie den 3D-Druck einiger Vorrichtungen und Halterungen im eigenen Haus sowie den Druck kleiner Mengen von Endverbrauchsteilen, die zuvor von Drittanbietern geliefert wurden.

Doch das Versprechen, dass AM eine Lösung für die Massenproduktion ist, blieb unerreichbar, da die Technologie nicht die Konsistenz und Prozesskontrolle erreichen konnte, die andere Optionen wie das Spritzgießen bieten. Bis vor kurzem.
Mit unserer High Speed Extrusion (HSE) 3D-Druckplattform hat Essentium den Code geknackt, um eine echte 3D-Drucklösung für die Industrie zu liefern, die die Geschwindigkeit, Stärke, Größe und Genauigkeit traditioneller Fertigungsmethoden mit AM kombiniert, um eine Produktion in großem Maßstab zu ermöglichen.

Und mit dem neuen HSE 280i HT 3D Drucker mit echter unabhängiger Doppelkopfextrusionstechnologie (IDEX) können Unternehmen ihre Produktivität in der additiven Fertigung verdoppeln, indem sie zwei identische oder einzigartige Teile gleichzeitig drucken.

Eine kritische Masse mit 3D-gedruckten Produktionsteilen erreichen

Die Essentium HSE 3D-Druckplattform ist schneller, größer und genauer als jeder andere Extrusionsdrucker auf dem Markt. Es unterstützt eine Vielzahl von Materialien, um Teile mit den gewünschten Eigenschaften in den Mengen und mit der Konsistenz zu drucken, die zum Erreichen der kritischen Masse erforderlich sind.

Diese Vorteile bieten den Anwendern der Essentium HSE 3D-Druckplattform eine größere Designfreiheit und mehr Designzyklen in kürzerer Zeit – im Vergleich zu anderen 3D-Druckern und anderen Verfahren wie Bearbeitung und Spritzguss.

Wenn es um 3D-gedruckte Produktionsteile geht, ist der wichtigste Aspekt der Essentium HSE 3D-Druckplattform, dass sie so konstruiert ist, dass sie wie ein Roboter und nicht wie ein 3D-Drucker funktioniert.

Die HSE 3D-Druckplattform verwendet keine Riemen oder Riemenscheiben wie viele andere 3D-Drucker, da die Schwankungen von Stück zu Stück zu groß sind und somit eine statistische Prozesskontrolle (SPC) nicht möglich ist.
Stattdessen verwendet die Essentium HSE 3D-Druckplattform ein schlupffreies, drehmomentstarkes Extrusionssystem mit allen linearen Servomotoren, die eine Dokumentation der Leistung ermöglichen. Am Druckkopf angebrachte Encoder liefern den linearen Servomotoren eine Rückmeldung in Echtzeit und sorgen so für die Präzision und Wiederholbarkeit, die für eine Produktion in großem Maßstab erforderlich ist.

Mit Hilfe von Log-Dateien können die Operatoren die Qualität fortlaufend verfolgen und verwalten, um eine statistisch relevante Produktionskapazität über mehrere Maschinen hinweg zu erhalten.

Lösungen für QMS sind mit der Essentium HSE 3D-Druckplattform möglich

Folglich kann eine Flotte von Essentium HSE 3D-Druckern in der Fabrikhalle Initiativen für Qualitätsmanagementsysteme (QMS) unterstützen, unabhängig davon, ob die Anwendung den Druck von großen Teilen, kleinen Teilen, Montagevorrichtungen oder sogar von Formen für die Herstellung von Teilen und Werkzeugen erfordert. Sein Bauvolumen misst 690 x 500 x 600 mm (BxTxH) und ist damit groß genug, um mehr als 85 % aller weltweiten Vorrichtungen aufzunehmen.

Die Essentium HSE 3D-Druckplattform ist für ein offenes Ökosystem von Materialien konzipiert. Das bedeutet, dass die Kunden jede beliebige Materialmarke verwenden oder kundenspezifische Filamente mit genau den für jede Anwendung erforderlichen Eigenschaften herstellen können.

Essentium selbst bietet eine breite Auswahl an Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften in Bezug auf Chemikalien, Temperatur, Schlagfestigkeit und Verschleißfestigkeit. Die meisten sind abriebfest, spurlos und lassen sich leicht bedrucken und verarbeiten.

Von ultraflexibel bis starr, ESD-sicher bis elektrisch leitend – alle Essentium-Filamente sind für die HSE-Plattform optimiert. Mit ihrer Fähigkeit, Filament mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 mm pro Sekunde präzise aufzutragen, bietet die Essentium HSE 3D-Druckplattform die nötige Konsistenz, um eine Brücke zur Produktion zu schlagen und QMS zu lösen, indem sie Teile in großen Mengen mit geringen Stückzahlschwankungen für erste Produktionsläufe oder Blindteile druckt, bis die Zulieferer auf Touren kommen.

Die Essentium HSE 3D-Druckplattform ist auch eine hervorragende Lösung für große Hersteller mit Produktionsstätten auf der ganzen Welt. Sobald ein Teil entworfen ist, können die Pläne mit entfernten Produktionsstandorten geteilt und in großen Mengen mit der gleichen Konsistenz an mehreren Bedarfspunkten gedruckt werden – während die Kontrolle über Qualität, Kosten und Innovation an die internen Designer und Entscheidungsträger zurückgegeben wird (und Frachtkosten eingespart werden).

Lassen Sie nicht zu, dass die Beschränkungen älterer Technologien Ihre Zukunft in der Fertigung beeinträchtigen. Essentium hat das Potenzial für AM erschlossen. Kontaktieren Sie uns um ein Angebot anzufordern und mehr darüber zu erfahren, wie die HSE 3D-Druckplattform QMS löst, um eine Produktion in großem Maßstab zu ermöglichen.

Share

Die neuesten Essentium-Blogs

Weitere Blogs anzeigen
0
    0
    Your Cart
    Your cart is emptyReturn to Shop