Unabhängige Studie von Essentium zeigt, dass die additive Fertigung jetzt ein serieller Produktionsprozess ist

| The Essentium Team

Share

Essentium, Inc., ein führender Anbieter von Lösungen für die industrielle additive Fertigung (AM), gab heute die ersten Ergebnisse einer Reihe unabhängiger globaler Untersuchungen über den aktuellen und zukünftigen Einsatz des industriellen 3D-Drucks bekannt. Die vierte jährliche Studie zeigt, dass sich der Einsatz von AM in großem Maßstab im vergangenen Jahr für 86 Prozent der Fertigungsunternehmen mehr als verdoppelt hat.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass AM auf dem Vormarsch ist und sich über das Prototyping hinaus zu einer wesentlichen Komponente in der Großserienproduktion von Funktionsteilen entwickelt hat. Die Zahl der Unternehmen, die dazu übergegangen sind, AM für Großserien von Hunderttausenden von Teilen einzusetzen, ist von 14 Prozent im Jahr 2020 auf 22 Prozent im Jahr 2021 gestiegen, und nur 2 Prozent verwenden 3D-Druck für weniger als 10 Teile, verglichen mit 17 Prozent vor vier Jahren.

Die Umfrage ergab, dass die wichtigsten Faktoren für die Einführung des 3D-Drucks in der Großserienproduktion in den Unternehmen die folgenden sind:

  • Verbesserung der Teileleistung [54%]
  • Erhöhte Gestaltungsfreiheit [46%]
  • Geringere Produktionskosten [27%]
  • Überwindung von Lieferkettenproblemen [27%]

In den letzten zwei Jahren sind wichtige Veränderungen eingetreten, die den Einsatz des 3D-Drucks in der Großserienproduktion gefördert haben. Dazu gehören der Erwerb von Fachwissen über 3D-Drucktechnologien und -verfahren [45 %], 3D-Druck-Hardware ist preiswerter [40 %], der Business Case für AM hat sich verbessert [39 %], und die 3D-Drucktechnologie hat ihre Skalierbarkeit verbessert [39 %].

Die Mehrheit (94 Prozent) der Befragten glaubt, dass die Fertigungsindustrie mit der Weiterentwicklung der 3D-Drucktechnologie Produktionskosten in Milliardenhöhe einsparen könnte. Zu den wichtigsten strategischen Überlegungen, die sie anstellen, um ihre Investitionen in den 3D-Druck in großem Maßstab zukunftssicher zu machen, gehören jedoch:

  •  Der 3D-Druck wird sich in bestehende Maschinen integrieren und in der Praxis in der Fabrikhalle funktionieren [49%]
  • Designer und Ingenieure erwerben spezielle Kenntnisse und Techniken für den 3D-Druck [39 %]
  • Finanzteams entwickeln ein tieferes Verständnis der Auswirkungen auf Kosten und Wert [39 %]
  • Langfristige Verfügbarkeit von Materialien für Teile und Werkzeuge [34%]

Blake Teipel, Ph.D., CEO von Essentium, sagte: „Die additive Technologie ist inzwischen so weit ausgereift, dass Hersteller auf der ganzen Welt Teile nach Bedarf digital drucken können, und zwar in einer Geschwindigkeit, in einem Umfang und zu Kosten, die herkömmliche Methoden in Frage stellen. AM wird die globale Fertigung verändern und dezentralere und widerstandsfähigere Wertschöpfungsketten ermöglichen. Wir arbeiten mit unseren Kunden und Partnern zusammen, um sicherzustellen, dass sie von den Vorteilen dieser neuen Fertigungsära profitieren können.”

Über Essentium, Inc.

Essentium, Inc. bietet industrielle 3D-Drucklösungen an, die herkömmliche Herstellungsprozesse aufbrechen, indem sie Produktstärke und Produktionsgeschwindigkeit in großem Umfang mit einem kompromisslosen Satz an Werkstoffen vereinen. Essentium produziert und liefert innovative industrielle 3D-Drucker und Materialien, die es den weltweit führenden Herstellern ermöglichen, die Lücke zwischen 3D-Druck und Bearbeitung zu schließen und die Zukunft der additiven Fertigung zu nutzen. Essentium ist AS9100D-zertifiziert und ITAR-registriert.

Medienkontakt: Debbie.Dingle@Essentium.com

Medienmaterialien: https://essentium.com/press-room/

 

 

Share

Die neuesten Nachrichten von Essentium

Weitere Nachrichten anzeigen
0
    0
    Your Cart
    Your cart is emptyReturn to Shop