Von den Experten: Zukunftssichere Lieferketten in der Fertigung dank 3D-Druck

| Essentium

Share

Es stimmt, dass die Coronapandemie die globale Lieferkette erschüttert hat – das steht außer Frage –, aber sie hat auch neue und bestehende Möglichkeiten aufgezeigt, um das zu stärken, was einmal war. Angesichts der Ereignisse war die Sicherheit der Lieferkette noch nie so wichtig für den Erfolg wie heute.

Während die Hersteller weiterhin nach Möglichkeiten suchen, die Flexibilität ihrer Lieferkette zu erhöhen, können viele die Lösung finden, ohne über den Tellerrand ihrer Produktionsstätten hinauszuschauen.

Der 3D-Druck bietet ein erhebliches Potenzial für die Modernisierung und Rationalisierung von Lieferketten, so dass sie sich besser an die Marktnachfrage anpassen können.

Essentium hat kürzlich einen externen Forschungsbericht zum Thema Trends im 3D-Druck in der Massenproduktion in Auftrag gegeben, in dem detailliert beschrieben wird, wie der 3D-Druck die Belastung der Hersteller weiter verringert hat. Wir haben außerdem drei Experten aus der Welt des 3D-Drucks befragt, um ihre Ansichten darüber zu erfahren, was Hersteller tun und erwarten können, wenn sie 3D-Druck für zukunftssichere Lieferketten einsetzen.

Was der 3D-Druck für die Zukunftsfähigkeit der Lieferketten leisten kann

3D-Druck sorgt für eine agile Lieferkette durch Digitalisierung

Terry Wohlers


Berater und Präsident – Wohlers Associates, Inc.

Folgen Sie Terry: Twitter | LinkedIn

Der 3D-Druck schafft eine agile Lieferkette, die den Bedarf an großen, physischen Lagerbeständen begrenzt. Mit der additiven Fertigung (AM) können Ersatzteile digital gelagert und bei Bedarf produziert werden, statt in Regalen zu liegen. Wenn ein Produktionsproblem auftritt, kann es innerhalb von Stunden oder ein paar Tagen behoben werden, anstatt Wochen oder Monate, in denen der Werkzeugbau aktiv werden muss.

„Der 3D-Druck schafft eine agile Lieferkette, die den Bedarf an großen, physischen Lagerbeständen begrenzt.“ @terrywohlers

3D-Druck rationalisiert Lieferketten

Pete Basiliere


Geschäftsführender Direktor – Monadnock Insights

Folgen Sie Pete: Twitter | LinkedIn

Der Begriff „Lieferkette“ impliziert, dass es mehrere Bezugsquellen für alle Komponenten gibt, die zur Herstellung eines Endprodukts verwendet werden. Hersteller können ihre Lieferkette mit 3D-Druckern zukunftssicher machen, indem sie sie an verschiedenen Standorten einsetzen, an denen geschultes Personal vorhanden ist und die Drucker so eingerichtet sind, dass sie Artikel in der Qualität herstellen können, die jeder andere Standort auch erreicht.

„Hersteller können ihre Lieferkette mit 3D-Druckern zukunftssicher machen, indem sie sie an verschiedenen Standorten einsetzen, an denen geschultes Personal vorhanden ist und die Drucker so eingerichtet sind, dass sie Artikel in der Qualität herstellen können, die jeder andere Standort auch erreicht.“ @petebasiliere

Die Auslegung für einen Prozess ist gut; Speziallösungen für ein Unternehmen zu entwickeln ist zu riskant

Stacey DelVecchio

Präsident – StaceyD Consulting

Folgen Sie Stacey: Twitter | LinkedIn

Man muss berücksichtigen, was gedruckt wird. Die Auslegung für einen bestimmten Prozess ist gut. Die Beschränkung auf ein bestimmtes Unternehmen ist dagegen nicht optimal. Wenn ich neue Prozesse evaluieren würde, würde ich mich nicht mit einem Prozess befassen, der nur für ein einziges Unternehmen bestimmt ist, da das Risiko zu hoch ist. Das Unternehmen könnte in Konkurs gehen oder aufgekauft werden. Das Risiko für die Kontinuität der Lieferkette wäre zu groß. Aber die Betrachtung eines spezifischen Prozesses wie PBF oder DED wäre als Ausgangspunkt für die Auslegung in Ordnung.

Wie können Unternehmen ihre Lieferketten zukunftssicher machen? „Man muss berücksichtigen, was gedruckt wird. Die Auslegung für einen bestimmten Prozess ist gut. Die Beschränkung auf ein bestimmtes Unternehmen ist dagegen nicht optimal.“ @staceydel

Die Zukunft der Lieferketten schließt den 3D-Druck ein

Wir hoffen, dass Sie damit einen Anfang zur Stärkung Ihrer Lieferkette machen können, und danken unseren Experten für ihre aufschlussreichen Blickwinkel. Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie den Bericht Trends im 3D-Druck in der Massenproduktion.
Jetzt sind wir neugierig auf Ihre Sichtweise: Nutzen Sie bereits den 3D-Druck zur Stärkung Ihrer Lieferkette? Wenn ja, wie? Wenn nicht, wie sehen Ihre Pläne zum Schutz Ihrer Lieferkette aus?

 

Essentium, Inc. provides industrial 3D printing solutions that are disrupting traditional manufacturing processes by bringing product strength and production speed together, at scale, with an open ecosystem and material set. Essentium manufactures and delivers innovative industrial 3D printers and materials enabling the world’s top manufacturers to bridge the gap between 3D printing and machining to embrace the future of additive manufacturing.

Share

Die neuesten Essentium-Blogs

Weitere Blogs anzeigen
0
    0
    Your Cart
    Your cart is emptyReturn to Shop